Neues von den Raupen

Das neue Jahr hat gleich mit mehreren Neuerungen begonnen. Wir haben Verstärkung in unserer Gruppe bekommen. Unsere neue Mitarbeiterin Mariella Lenz, hat vorher unten im Kindergarten gearbeitet und hat seid Januar 2018 in unsere Gruppe gewechselt. Im neuen Jahr werden wir auch verstärkt das Projekt „Das Kinderhaus i(s)st gesund“ in unseren Gruppenalltag mitaufnehmen. Am Mittwoch, den 24.01.2018 haben wir mit einem Frühstück begonnen. Diese Aktion wollen wir im 14- Tage Rhythmus beibehalten. Hierbei sollen die Kleinen lernen was ein gutes gesundes Frühstück ausmacht. Dabei schauen wir zuerst, was da alles auf dem Tisch liegt (z.B. Gemüse, Obst, Brot oder Knäckebrot, Kräuter…) und welches Werkzeug wir dazu brauchen (z. B. Brettchen, Messer, Mixer...). Die Kinder sollen so lernen, was es alles so an Lebensmittel gibt und gleichzeitig auch den Umgang mit dem dazugehörigen Werkzeug erproben. Wir beaufsichtigen die Kinder dabei und lassen sie aber möglichst viel selber machen (Übung für Feinmotorik). Unsere erste Frühstücksaktion kam bei den Kindern super an. Wir haben mit Ausstecherle aus Gurken, Kohlrabi, Paprika und Karotten verschiedene Formen ausgestochen. Es gab Sterne, Pferde, Eichhörnchen...u.v.m.). Aus den Resten haben wir einen Aufstrich gemacht. Die Kinder waren voller Freude dabei und haben sogar Kohlrabi probiert. Wir sind gespannt aufs nächste Mal. Da bald Fasching vor der Tür steht, basteln wir zurzeit lustige Figuren. Die Bilder stellen wir beim nächsten Mal auf unsere Seite. Liebe Grüße von den Raupen

Das Kinderhaus is(s)t gesund!

  Viele Köche verderben den Brei! Von wegen!! Viele Vorschulkinder waren tätig. Es wurde gewogen, gerührt, geknetet, geformt, geschnippelt, gebacken und gebraten. So entstanden nach viel Handarbeit gutriechende, feine Mini-Brötchen, Fleischküchle, Grünkernküchle, Ketchup und Guacamole. Dazu Salat und Gemüsesticks. Aus all diesen Zutaten konnten sich dann sämtliche Kindergartenkinder ihren leckeren und individuellen Hamburger zusammenstellen. Und das taten sie!! Mit vielen „mmmh“, „lecker“ und „kann ich noch mehr haben“, wurden alle Platten ratzfatz leer gegessen. So stellte sich unter Beweis: Unsere vielen Köche haben nichts verdorben!